Projekt Beschreibung

Neuro Athletic Training

Bewegung beginnt im Gehirn.Form follows function„.

Die Entstehung von Bewegung ist schnell erklärt: Unser Gehirn und Nervensystem empfangen Signale (Input) aus den Sinnesorganen, analysieren, interpretieren und integrieren diese (Interpretation), worauf dann eine Bewegung (Output) entsteht. Wie diese Bewegung in Bezug auf Präzision, Dynamik, Kraft oder Koordination aussieht, hängt von sämtliche Informationen und deren Verarbeitung ab, die im Gehirn ankommen.

Im Training entscheiden somit nicht nur unsere Motivation, unser Fleiß und die motorische Technik über Ergebnisse (wie von den meisten von uns angenommen), sondern auch die „Hintergrundarbeit“ vom Gehirn und dem Zentralen Nervensystem.

Die richtige Verarbeitung unserer Inputs ist aber auch genauso wichtig für unsere Bewegungen im Alltag. Unser Gehirn ist primär nicht auf Leistung ausgerichtet. Seine Hauptaufgabe ist es, unser Überleben zu sichern. Jeder Input, der in unser Gehirn gelangt, wird auf „sicher“ oder „nicht sicher“ überprüft. Erst wenn das Gehirn den Input als „sicher“ interpretiert, erfolgt Bewegung.

Durch Neuro Athletic Training wird die Kommunikation zwischen Körper und Gehirn deutlich verbessert. Unser Gehirn besitzt eine unglaubliche neuroplastische Kapazität (Neuroplastizität), die es ihm ermöglicht, sich bis ins hohe Alter zu verändern und zu optimieren. Jede dieser neuen neuroplastischen Verbindungen, die beim Neuro Athletic Training entstehen, hat auch immer kognitive und emotionale Komponenten. Training muss sich daher nicht immer hart und anstengend anfühlen: Eine optimale Bewegung läuft immer locker und entspannt ab – auch in Stresssituationen.

Funktionelle (z.B. Verdrehungen), strukturelle (z.B. Schiefstände) oder mechanische Symptome (z.B. muskuläre Dysbalancen) sind immer eine körperliche Erscheinung neuronaler Prozesse, ausgehend vom Gehirn. Das heißt, das Gehirn veranlasst eine Bewegung, dessen Funktionalität auf die Form des Körpers einwirkt.

Das Neuro Athletic Training macht sich Übungen zu nutze, um bestimmte Hirnareale zu aktivieren. Dadurch kann die daraus entstehende Bewegung besser integriert werden, was besonders die Motorik positiv beeinflusst.